Lukas Rabe lives in Berlin and works as pianist, synthesizer-player, composer and producer on stages and in studios. With his own projects he presents music ranging from improvised music to contemporary compositions, combined with rhythmic concepts and electro-acoustic setups. He composed for the MDR Radio Choir Leipzig, Maxim Gorki Theater Berlin, Volkstheater Wien, several dance performances and art exhibitions (Docfest Kassel, Gallery EigenArt Leipzig, Mill Owner's Ahmedabad India a.o.), touring as Leader and sideman (Spool, Tremula, ITOE, Lars Graugaard, Carolina Eyck, Artis Fact) brought him through Europe, Mexico and India. Lukas Rabe studied jazz-piano and arrangement with Richie Beirach at the HMT of Leipzig and the CNSM in Paris.

Lukas Rabe ist als Pianist, Synthesizer-Spieler und Komponist auf Theater- und Konzertbühnen tätig. In seinen eigenen Bands und Projekten kombiniert er gerne Improvisation mit Komposition und rhythmische Ideen mit einem elektro-akustischen Instrumentarium. In den letzten Jahren entwickelte er Konzepte für Tanz- und Theaterproduktionen und produzierte außerdem Musik und Sounddesign für Hörspiele, Videos und Kunstprojekte.

Konzertreisen führten ihn u.a. nach Frankreich, Österreich, Italien, Griechenland, Finnland, in die Schweiz, Mexiko und Indien. Lukas Rabe studierte Jazzklavier und Arrangement an der HMT Leipzig bei Richie Beirach und am CNSM in Paris. Im Jahr 2019 wird er vom Berliner Senat mit dem „Arbeitsstipendium Jazz“ gefördert.

Zu seinen Arbeiten gehören u.a. VERNON SUBUTEX (Virginie Depentes) -Schauspiel Graz, HASS TRYPTICHON (Sybille Berg) – Volkstheater Wien / Maxim Gorki Theater Berlin. Kompositionen für "A PLACE TO HIDE" am europäischen Zentrum der Künste in Dresden-Hellerau, WAS IHR WOLLT am Mainfrankentheater Würzburg (Regie: Sigrid Herzog), "OXYMORON" Pineon&Crown Ensemble Salzburg, „GURKO“ eine animierte Science-Fiction Serie für die Heinrich Böll Stiftung, Serienmusik für SURFOLOGY ein Podcast von Juliane Stadelmann beim Dramatikerinnen Festival, Die Installation REFLECTIVE-ARCHITECTURE im Mill Owner’s Building in Ahmedabad, Indien. Er komponierte 2 Stücke für den MDR Rundfunkchor, mit der Band Tremula war er 2014 Stipendiat der Künstlerresidenz ResidenceSEA in Heraklion auf Kreta.
Von ihm vertonte Installationen/Performances und Videos wurden u.a. in der Gallerie Eigen&Art, Leipzig / Galerie Patrick Ebensperger, Berlin ausgestellt.
 

 

©Lenja Schultze